Stark im Ehrenamt - Ehrenamt stärken

 Über 60.000 Menschen im unermüdlichen Einsatz gegen Armut und Lebensmittelverschwendung bei den Tafeln 

Das Ehrenamt hat eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und für das Funktionieren des Gemeinwesens in den unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft. „Ohne ein starkes Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft wesentlich ärmer an unkomplizierter Direkthilfe und menschlicher Wärme. Mehr noch: würden die Angebote der Ehrenamtsorganisationen wegfallen, würde unsere Welt ins Wanken geraten. Wer würde dann Brände löschen, Katastrophenhilfe leisten oder Einkaufsdienste für Alte anbieten?“, sagt Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland, anlässlich des heutigen Tag des Ehrenamts. 

Bei den Tafeln retten 60.000 Ehrenamtliche jährlich zigtausend Tonnen Lebensmittel. Diese geben sie an etwa 1,5 Millionen hilfsbedürftige Menschen weiter. Zusätzlich leisten über 1.000 Personen jährlich einen Bundesfreiwilligendienst bei einer Tafel. Ohne Ehrenamtliche und Freiwillige wäre die Arbeit der Tafeln nicht machbar. 

„Für ihren Einsatz sind wir unseren Ehrenamtlichen sehr dankbar! Wer sich engagiert, darf jedoch nicht draufzahlen. Deshalb appellieren wir an die Politiker, statt freundlicher Worte für Ehrenamtliche Entlastungen im Steuer- und Rentenrecht zukommen zu lassen. Denn um das Interesse am Ehrenamt aufrechtzuerhalten, brauche es neben politischer und gesellschaftlicher Anerkennung auch finanzielle Anreize. Ein erster wichtiger Schritt wäre die Einführung kostenfreier oder kostengünstiger ÖPNV-Tickets für alle Freiwilligen in Deutschland“, erklärt Brühl.